Mittwinterfest in Gannahall

Ostara

Das erste Osterfeuer des Jahres… wir treiben den Winter aus!

Alls Wari Dags

Deutschlands erster historischer Wettkampf in gerüstetem Kampfsport.

Kinder- und Sommerfest

Geschichte vermitteln durch Spaß und Spiel.

Gannahall-Herbstfest

Herbstfest mit historischen Handwerkermarkt zu Erntedank.

Jul

Zum Jahresausklang… feiern wie die Germanen.

Hätten unsere frühgeschichtlichen Vorfahren einst Terminkalender besessen, wäre der Tag der Wintersonnenwende wohl fett rot markiert gewesen und auch in den folgenden 12 Tagen hätte groß „Frei!“ gestanden, denn sowohl die Wintersonnenwende, als auch die darauffolgenden Raunächte gehörten in vorchristlicher Zeit nicht nur hier im Havelland, sondern in ganz Mittel- und Nordeuropa zu den wichtigsten Terminen, auch damals offenbar schon aus kultisch-religiösen Gründen.

Auch bezüglich des germanischen Mittwinterfestes ist, wie leider generell wenn es um das praktizierte kultisch-religiöse Brauchtum unserer antiken Vorfahren geht, die Quellenlage äußerst spärlich.
Antike Aufzeichnungen die das Feiern der Wintersonnenwende bei den heidnischen Germanen im heutigen Deutschland beschreiben und somit belegen würden, sind mir persönlich nicht bekannt, von konkreten Beschreibungen kultischer Handlungen oder gar fester Rituale zu dieser Zeit ganz zu schweigen.

Sucht man jedoch lang und geduldig genug, kann man einiges Interessantes zutage fördern und zwar nicht selten dort wo niemand es vermuten würde, jenseits der Werke antiker Historiker und manchmal auch ohne die sonst unverzichtbaren archäologischen Funde zur Beweisführung heranziehen zu müssen, die uns bei diesem Thema allerdings glücklicherweise hier und da zur Verfügung stehen.
Auch in diesem Fall sind es vor allem die scheinbar themenfremden wissenschaftlichen Disziplinen, die alle zusammen das Benötigte zutage fördern. Neben der Arbeit verschiedenster Historiker kann es durchaus die Sprachforschung, die Religions-, Kultur- oder Sozialwissenschaft und manchmal gar eine Analyse moderner regionaler Folklore sein, die gänzlich unerwartet zu neuen Erkenntnissen führt.

Doch was genau wissen wir nun über diesen offenbar besonderen Tag der Wintersonnenwende und der Geschichte ihrer Verehrung durch unsere antiken Vorfahren?

HIER
erfahren Sie mehr über die heilige Zeit unserer Vorfahren
und die heidnischen Ursprünge des Weihnachtsfestes

18.12.2021
Großes WINTERNACHTSFEUER mit Jul-Zeremonie und historischem Markt

21.12.2019  Das Gannahall – Mittwinterfest mit großem Julfeuer

Impressionen von Veranstaltungen vergangener Jahre finden Sie hier.

23.12.2017  GANNAHALL – JULFEUER

Liebe Gannahall-Unterstützer, Besucher und Freunde,

nachdem aufgrund des verregneten Jahres 2017 fast alle unsere geplanten Veranstaltungen, sowie ein Großteil der anstehenden Bauarbeiten am historischen Dorf buchstäblich „ins Wasser gefallen“ sind, wollen wir uns, optimistisch und hartnäckig wie wir sind, mit einem fröhlichen Jul-Fest aus diesem Jahr verabschieden und all jene dazu einladen, die trotz alldem an unser Projekt “Historisches Dorf Gannahall” geglaubt und dieses unterstützt haben.

Dies zelebrieren wir, der Zeitstellung des historischen Dorfes Gannahalls gemäß, mit dem vorchristlichen Brauch des Jul- oder Weihnachtsfeuers, wie es vor 2000 Jahren wohl überall in unserer Region abgehalten wurde.
Für unsere semnonischen Vorfahren endete das alte Jahr mit der Wintersonnenwende (kürzester Tag/längste Nacht) um den 21.12. und es begann die “heilige Zeit” der zwölf “geweihten Nächte” (daher auch das heutige “Weihnachten”), auch “Rauhnächte” oder schlicht “Zwölfe” genannt, in denen fröhlich feiernd den Göttern gehuldigt und der verstorbenen Ahnen gedacht wurde.
Die Grenze von Diesseits und Jenseits verschwamm in diesen heiligen Nächten, in der jeglicher Alltag zum Erliegen kam. Arbeit und Streit, Werkzeug und Waffen waren tabu…es war die Zeit der Feuer und der Gelage, der Freunde und Familie. Es war die Zeit der Magie, der Freude und der Wünsche, in denen Götter und Geister mit großen und kleinen Opfern um gutes Gelingen bei Unternehmungen oder einfach um Glück im neuen Jahr gebeten wurden.

So wollen auch wir es halten und werden versuchen, für Euch ein Fenster in die havelländische Vergangenheit von vor 2000 Jahren zu öffnen, und ein solches Jul-Ritual für Euch nachstellen.
Anschließend genießen wir gemeinsam das wärmende Feuer bei heißem Met und Wildschwein vom Spieß!

ACHTUNG:

Wir bitten all unsere Gäste darauf Rücksicht zu nehmen, dass die Veranstaltung quasi auf einer Baustelle stattfindet, die durch das Wetter der letzten Zeit an vielen Stellen nass und schlammig geworden ist.
Achtet auf der WITTERUNG ANGEPASSTE KLEIDUNG & vor allem SCHUHWERK!
Bitte bleibt innerhalb der gekennzeichneten Wege und Plätze!
Das Gelände ist mit KFZ NICHT BEFAHRBAR (nur auf eigene Gefahr!), BITTE NUTZT DIE PARKPLÄTZE AUF HÖHE DES VFL-FUSSBALLPLATZES & ENTLANG DER STRASSE!

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Ablauf – Programm:

18:00  Beginn

18:30  Kurzvortrag zur vorchristlichen Weihnachtsgeschichte

18:45  Historische Julzeremonie und Entzündung des Feuers

19:00 (ca.) – 22:00  FEIERN 😉