GANNAHALL – Rückblick & aktueller Stand

Liebe Gannahall-Unterstützer und Freunde,

nach Monaten relativer multimedialer Ruhe wollen wir Euch nun auf den neuesten Informationsstand bringen.

Das Jahr 2017 begann und endete hervorragend …die Zeit dazwischen allerdings kann, sowohl was die Baufortschritte als auch unsere Veranstaltungen angeht, getrost als Totalausfall gewertet werden.
Nach wirklich schönen ALLS WARI DAGS – Wettkämpfen war erst einmal schluß mit lustig.
Unser Gelände war nach immer wiederkehrendem Starkregen wochenlang überflutet und stand es mal nicht bis an die Waden unter Wasser, war der Boden zumindest derart aufgeweicht und schlammig, dass an die Durchführung einer Veranstaltung oder jedwede Bewirtschaftung nicht zu denken war.
Also konzentrierten wir uns auf die Reet-Dacheindeckung des etwas höher und trockener gelegenen „Raninga-Hauses“ (Langhaus 1). Auch dieses Experiment begann nach einer Kurzanleitung unserer Freunde aus dem „Ukranenland-Torgelow“ äußerst vielversprechend.
Alle waren supermotiviert und in den folgenden Arbeitseinsätzen versuchten sich eine Vielzahl von Vereinsmitgliedern und freiwilligen Helfern als traditionelle Reet-Dachdecker.
Fazit: Materialmäßig wurde geklotzt statt gekleckert, doch die Umsetzung variierte qualitativ stark. Schließlich war das Dach völlig überladen und musste teilweise rückgebaut werden, weil die peinlich genau berechnete Menge an Material ansonsten nur für nicht viel mehr als eine Dachhälfte gereicht hätte.

Auch unser Mittwinterfest samt Julfeuer drohte kurz vor Beginn auszufallen, diesmal wegen Sturmböen, doch wir und unsere Besucher trotzten dem Wind und wir erlebten schließlich ein fulminantes Feuer, eine vorchristliche Julzeremonie mit Gedenken an unser 2017 verstorbenen Vereinsmitglied Andreas Deesten und anschließend eine wunderbare Feier zum Jahresausklang.

Die Bausaison 2018 begann in Gannahall, wieder einmal der Witterung geschuldet, vergleichsweise spät. Vor allem der späte Kälteeinbruch und der daraufhin tief gefrorene Boden hielten den Beginn der anstehenden Erdarbeiten auf. Doch trotz der extremen Kälte Anfang März stellten wir bis zum April den Rohbau unserer „Schänke“ fertig.
Im April konnte das in Nauen ansässige Bauunternehmen „Lische e. Kfm.
Erdbau-Abbruch-Containerservice“ nun endlich mit den dringend notwendigen Erdarbeiten beginnen, mit denen einerseits der laut B-Plan erforderliche Lärmschutzwall errichtet und weiterhin die Warften (künstlich angelegte Hügel) für die noch zu bauenden Langhäuser und sonstigen Einrichtungen im tiefer gelegenen Teil des Geländes angelegt werden sollen. Letztere Maßnahme soll unsere Baumaßnahmen und auch die Veranstaltungen zukünftig unabhängiger machen von Wetterkapriolen und Überschwemmungen wie denen im letzten Jahr.

Auch die 2017 ins Stocken geratenen Arbeiten am Reetdach von Langhaus 1 wurden wieder aufgenommen und die gemachten Anfängerfehler teilweise schon korrigiert.

Parallel wurde weiter an unserer Netzpräsenz gebastelt und ergänzt was das Zeug hält.
Die Inhalte zu den geschichtlichen Hintergründen sind zwar noch weitgehend offline, weil sie noch geprüft, korrigiert und teilweise ergänzt werden müssen, doch sind ab jetzt zum Beispiel die Galerien zu den Bauarbeiten und zum AWD vollständig von 2010 bis heute online zu betrachten.

Hier der Link: http://www.gannahall.de/index.php/galerie/

Ansonsten steht in wenigen Tagen der VI. ALLS WARI DAGS – Kriegerwettstreit auf unserem Programm, welcher derzeit all unsere Aufmerksamkeit und Energie beansprucht.
Trotzdem werden wir versuchen, den Kontakt nicht abreißen zu lassen und Euch in den nächsten Tagen und Wochen weiterhin über den Newsletter unserer Homepage und via Facebook auf dem Laufenden zu halten.

Bis dahin wünscht der Semnonenbund e.V. angenehme Tage und einen schönen Start in den Mai … und nicht vergessen: Am 05.05. & 06.05. ALLS WARI DAGS im Ring von Gannahall !!!

2018-04-26T17:50:13+00:00